30.10.2017 09:43 Alter: 84 days

SV Kölschhausen – SG Ehringshausen/Dillheim II: 5:4 (1:2)


Am Sonntag, den 29.10 2017 war wieder einmal Derbyzeit. Der SV Kölschhausen und die SG Ehringshausen/Dillheim II trafen sich zu einem Nachbarschaftsduell was wirklich keinerlei Wünsche offen ließ. In einem packenden und rassigen Spiel war das bessere Ende letztlich für den einheimischen SV Kölschhausen zu verbuchen. Aber der Reihe nach. Der SV Kölschhausen startete druckvoll und aggressiv mit frühem Gegenpressing in die Partie, vernachlässigte dabei allerdings immer wieder die eigene rechte Abwehrseite. Dies nutzte die SG Ehringshausen/Dillheim II mit einem schön vorgetragenen Konter zum 1: 0 in der 12 Minute, Torschütze: Hekuran Kureqi. In der Folge hatte die SG Ehringshausen/Dillheim II einige weitere gute Aktionen, die allerdings durch die vielbeinige Abwehr oder durch den wieder einmal sehr gut aufgelegten Torwart Simon Grebeldinger vereitelt werden konnten. Der SVK versuchte weiterhin mit frühem Pressing den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Dies führte letztlich in der 43. Minute zum Erfolg und nach hervorragender Vorarbeit durch Bernd Schuster konnte Benjamin Mehl das 1:1 erzielen. Allerdings ging es Schlag auf Schlag weiter und mit dem Halbzeitpfiff nutzte die SG Ehringshausen/Dillheim II diverse Unachtsamkeiten in der einheimischen Hintermannschaft des SVK zum 2:1 Halbzeitstand, Torschütze erneut Hekuran Kureqi. Nach einigen Umstellungen und Wechseln kam der ist SVK mit noch größerem Engagement aus der Kabine. Die erste Chance hatte allerdings die SG Ehringshausen/Dillheim II, als aus stark abseitsverdächtiger Position zwei Spieler alleine auf den Torwart Simon Grebeldinger zuliefen, der allerdings bravourös abwehrte. Im direkten Gegenzug tankte sich Sergio Luque Moreiras auf der rechten Seite durch und versuchte eine Flanke, die sich allerdings als Bogenlampe über den Torwart in den linken Winkel zum 2:2 senkte. Der SVK legte nun nach und Alexander Keller konnte in der 60 Minute - nachdem er zuvor drei Gegenspieler ausgespielt hatte - das 3:2 erzielen. Weitere 5 Minuten später erhöhte Sergio Luque Moreiras mit einer erneuten Bogenlampe über rechts auf 4: 2. Wer nun glaubte, die SG Ehringshausen/Dillheim II gäbe sich geschlagen, sah sich getäuscht. Mit wütenden Angriffen versuchte der Gastverein das Anschlusstor zu erzielen, was schließlich dann auch in der 70. Minute gelang. Torschütze: Mert Kacar. In der Folge hatte der SV Kölschhausen trotz starker Angriffsbemühungen der Gäste das Geschehen im Defensivbereich gut im Griff. In der 89 Minute allerdings aus erneut stark abseitsverdächtiger Position das 4:4 für die SG Ehringshausen/Dillheim II. Torschütze wieder einmal: Hekuran Kureqi. Aber auch das war noch nicht das Ende. Als 2 Minuten in der Nachspielzeit gespielt waren, wurde Alexander Keller im Strafraum der Gäste elfmeterreif gefoult. Torwart Simon Grebeldinger schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 5:4. Abpfiff und großer Jubel beim SV Kölschhausen. Ein großes Lob an alle Beteiligten beider Mannschaften und ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste, Nachbarn und Freunde von der SG Ehringshausen/Dillheim. So stellen wir uns ein Derby vor, so stellen wir uns ein freundschaftliches und nachbarschaftliches Verhältnis vor - in diesem Fall mit dem besseren Ende für den SVK. Es spielten: Simon Grebeldinger, Dominik Petry (71. Min. Jens Gelzenleuchter), Achim Wissner (45. Min. Muslija Drmaku), Kevin Eckhardt, Pascal Urbanski, Denis Kroneberger, Kai Uwe Herr, Benjamin Mehl, Ignatios Sidiropoulos (45. Min. Alexander Keller),Sergio Luque Moreiras, Bernd Schuster Reserve SV Kölschhausen II - SG Ehringshausen/Dillheim III: 2 : 0 Mit einer konzentrierten und engagierten Leistung konnte die Reserve des SVK den Sieg in der 2. Halbzeit gegen einen starken Gegner sicherstellen. Torschützen: Christian Peisker und Walter Rustler Es spielten: Sean Koch, Patrick Althof, Miquel Krauskopf, Achim Wissner, Mesut Kurtulus, Mike Kleiber, Walter Rustler, Christian Peisker, Resad Pepeljak, Ümit Koc, Kevin Clasani Austausch: Sergei Treptau, Michael Zintel