12.03.2018 18:00 Alter: 71 days

SV Kölschhausen - VfB Aßlar II 2:3 (1:1) am Sonntag, den 11.03.2018


Nach der durchwachsenen Winterpause stand nun endlich das erste Heimspiel im Jahre 2018 an. Das Spiel in der Vorwoche gegen Hohenahr wurde bekanntlich witterungsbedingt abgesagt. Der SV Kölschhausen musste krankheitsbedingt dezimiert antreten und beiden Mannschaften war die sicherlich nicht optimale Vorbereitung anzumerken. Gleichwohl gingen beide Teams engagiert ins Spiel. Es entwickelte sich auf dem Hartplatz in Kölschhausen ein vom Einsatz geprägtes Spiel. Beide Teams waren engagiert im Zweikampf und kämpften um jeden Ball. Dies wurde auch für den SV Kölschhausen belohnt. Nach einem abgefälschten Freistoß durch Serkan Sabir ging das einheimische Team in der 25 Minute mit 1:0 in Führung. Wer nun gedacht hatte, das Spiel des SVK würde sich etwas beruhigen, sah sich getäuscht. Im Gegenteil: Der VfB Aßlar wurde nun stärker und drängte auf den Ausgleich. Nach zwei aufeinanderfolgenden Schnitzern im Defensivspiel des SVK konnte der VfB Aßlar schließlich in der 33. Minute zum 1:1 ausgleichen. So ging es auch in die Kabine. Nach einer kleinen Umstellung beim SVK startete dieser etwas strukturierte in die zweite Hälfte des Spiels. Die Zweikämpfe wurden früher gewonnen, dem Gegner wurde im letzten Drittel relativ wenig Raum gelassen und wieder ging der SV Kölschhausen in Führung nach einem langen Ball und einer Verlängerung durch Bernd Schuster, staubte Pascal Urbanski zum 2:1 in der 70. Minute ab. Wiederum beruhigte sich das Spiel des SVK nicht und der VfB Aßlar antwortete mit wütenden Angriffen. Leider ließ sich der SVK unverständlicherweise auf einen offenen Schlagabtausch ein und öffnete unnötigerweise Räume, sicherlich auch der nur sporadischen Trainingsbeteiligung geschuldet. Es kam wie es kommen musste, nachdem der VfB Aßlar mehrfach in die Abseitsfalle gelaufen war, schnappte diese einmal nicht zu und der VfB Aßlar erzielte den Ausgleich zum 2:2. Kurz vor dem Ende erhielt der Gast eine gelb-rote Karte und man hegte bereits die Hoffnung, dass der SVK das Spiel über die Zeit bringen kann. Allerdings wurde weiter offen auf Sieg gespielt. Dies rächte sich. Nach einem Konter lief Aßlar völlig alleine auf Simon Grebeldinger zu und erzielte das 3:2. Passend zum zwar sehr engagierten aber leider unglücklichen Auftritt des SVK waren noch zwei vergebene hundertprozentige Torchancen in den letzten zwei Minuten des Spiels. So endete das Spiel leider mit 3:2 für den VfB Aßlar. Es spielten: Simon Grebeldinger, Mathias Quandt, Dominic Petry, Julian Manzano, Denis Kroneberger, Jens Gelzenleuchter, Pascal Urbanski, Christian Peisker, Serkan Sabir, Sergio Luque Moreiras, Bernd Schuster Austausch: Tim Burgener und Miquel Krauskopf Unserem Trainer Kosovar Hodaj wünschen wir gute Besserung. Dieser liegt jetzt schon seit einer Woche mit über 40 Grad Fieber im Bett.