30.04.2019 21:31 Alter: 20 days

Die zweite Mannschaft des SV Kölschhausen wird Meister in der B-Liga Reserve Runde!


Erstmals nach 21 Jahren kann die zweite Mannschaft des SV Kölschhausen wieder die Meisterschaft in der B-Liga Reserverunde erringen und das drei Spieltage vor Rundenende.
Die Reserve zeigte über die ganze Runde eine souveräne Leistung, verlor lediglich einmal und konnte in allen anderen Spielen überzeugend gewinnen. Auch im letzten entscheidenden Spiel gegen TSV Altenkirchen II konnte eine herausragende Leistung erbracht werden gegen einen absolut fairen Gegner und die Jungs belohnten sich für einen engagierten Auftritt und für ein überragendes Jahr mit dem Reservemeistertitel. Nach dem Schlusspfiff und dem 6:0-Sieg gegen den TSV Altenkirchen II gab es kein Halten mehr und die Party ging bis in die Abendstunden.

Das nachfolgende Spiel der ersten Mannschaft des SV Kölschhausen gegen TuS Naunheim II geriet dabei fast zur Nebensache.
Der SVK konnte zu Beginn eine Vielzahl von  Angriffen auf das Tor des TuS Naunheim II vortragen, allerdings ließ das Defensivverhalten über große Teile des Spiels zu wünschen übrig. So ermöglichte man dem Gegner in der 15 Minute den 1:0-Führungstreffer. Mangelnde Einsatzbereitschaft und zu wenig Kampfeswillen konnte man den Spielern des SVK nicht vorwerfen. Das heimische Team antwortete mit wütenden Angriffen. Letztendlich wurde einer davon mit dem 1:1 Anschlusstreffer durch Denis Kroneberger belohnt. Doch wieder verfiel man ins alte Muster, spielte arrogant, im Spiel nach vorne verlor man zu viele Bälle und Zweikämpfe und konnte so den TuS Naunheim nach 30 Minuten wieder zum 2:1-Führungstreffer einladen, mit fulminanten Schuss in die Torecke. Aber auch jetzt steckte der SVK nicht auf und kurz vor der Halbzeit konnte nach hervorragender Vorarbeit durch Mergim Zhegrova Wassim Youssef das 2:2 erzielen.

Die zweite Halbzeit wurde in erster Linie durch den SVK bestimmt. Gleichwohl hatte man das ein oder andere mal Glück, dass der Gast einige Konter nicht sauber abschließen konnte. Allerdings spielte der SVK zum Ende des Spiels etwas strukturierter, vergab allerdings beste Chancen, so dass es beim relativ leistungsgerechten 2:2 Endstand blieb.
Es spielten: Daniel Pawliniarz, Laurynas Keiner, Leon Hess, Burhan Zhegrova, Serkan Sabir, Dominic Petry, Sergio Luque Moreiras, Mergim Zhegrova, Wassim Youssef, Denis Kroneberger, Leon Skornicka

Austausch: Kosovar Hodaj, Jens Gelzenleuchter, Bernd Schuster