14.05.2019 16:29 Alter: 130 days

SVK – SV Hermannstein 3:2 (1:2)


Am Sonntag konnte der SVK besonders zufrieden sein, zumal man nicht nur gegen den Favoriten aus Hermannstein gewann, sondern auch noch die Nachricht erhielt, dass das Sportgericht der Mannschaft 3 Punkte aus dem Spiel gegen Aßlar zugesprochen hatte.
Der VfB hatte einen Spieler regelwidrig eingesetzt, obwohl er nicht spielberechtigt war.
Gegen die Gäste aus der Wetzlarer Vorstadt standen die Zeichen zunächst nicht gut, da neben den bereits verletzten Aktiven auch noch Spielertrainer K. Haodaj ausfiel.
Es sollte allerdings alles anders kommen und der SVK erspielte sich bereits in den ersten zehn Minuten drei klare Torchancen (W. Youssef u. B. Schuster), wobei allerdings eine durch einen Hermannsteiner Abwehrspieler ins eigene Tor bugsiert wurde (5. Min).
Nach 20 Minuten wurden die Gäste stärker und erzielten prompt den Ausgleich (30. Min.). Die Aktionen bei der einheimischen Elf wurden jetzt behäbiger, was die Gäste in der 40. Minute zur Pausenführung nutzten.
Im zweiten Durchgang begann Hermannstein stark und hatte zweimal die große Chance das Spiel zu entscheiden. Einmal war Torhüter D. Pawliniarz im Spiel eins gg. eins auf dem Posten, zum anderen verschoss der Spielertrainer der Gäste – A. Laband – einen Foulelfmeter (59. Min.)
Der SVK war danach wachgerüttelt und der aufgerückte D. Kroneberger schaffte nach schöner Vorarbeit von S. Treptau den Ausgleich (67.) Min. Als sich die Zuschauer bereits mit einem Remis abgefunden hatten, erzielte W. Youssef in der 90. Min. nach schöner Einzelleistung den Siegtreffer.

Es spielten: Daniel Pawliniarz--Leon Hess---Julian Manzano---Denis Kroneberger--Sergio Luque Morreiras--Bernd Schuster--Wasim Youssef--Serkan Sabir—Pascal Urbanski-- Leonhard Diehl-- Mergim Zhegrova—S. Treptau—Markus Hocker

Reserve:      SVK II – Hermannstein II   11:0 (5:0)

Nach dieser Vorstellung des Reservemeisters konnte man sich kaum vorstellen, dass der SVK im Hinspiel die einzige Saisonniederlage – wenn auch unglücklich mit 0:1- hinnehmen musste. Dieses mal konnte man sich mehr als rehabilitieren und erzielte in regelmäßigen Abständen gg. chancenlose Gäste ein zweistelliges Ergebnis.

Die Torschützen: B. Schuster (3), Sv. Adams (2), C. Peisker (2), M. Kurtulus (2), M. Hocker und B. Mehl

Es spielten: Sergej Treptau–-Marius Hahlgans --Markus Hocker  – Achim Wissner – Fatih Gün--Benjamin Mehl – Walter Rustler – Mesut Kurtulus – Bernd Schuster --Tim Burgener--C. Peisker--Mike Kleiber—Sven Adams—Kai-Uwe Herr-- Michael Zintel